Bolivarische Regierung verurteilt illegale Strafmaßnahmen der EU gegen venezolanische Beamte aufs Schärfste

Die Bolivarische Regierung von Venezuela verurteilt die unrechtmäßig und unilateral durch die Europäische Union verhängten Strafmaßnahmen, die sich gegen hohe Beamte unseres Landes richten und heute in Brüssel vom Rat für Auswärtige Angelegenheiten beschlossen wurden. Die entwürdigenden Schritte verletzen die Grundsätze der Charta der Vereinten Nationen und sollen einer schweren Einmischung in die inneren Angelegenheiten unseres Landes dienen.

Heute stellt die Europäische Union wieder einmal ihre unbestreitbare Gehorsamkeit gegenüber der rassistischen Suprematistenregierung von Donald Trump unter Beweis. Dies ist bezeichnend für eine falsche und einmischende Politik gegenüber unserem Land, die zwangsläufig an das koloniale und überwundene Gebaren anachronistischer Imperien erinnert, die bereits vor 200 Jahren mit dem Mut und Freiheitswillen unserer Völker aus Unserem Amerika verbannt wurden.

Durch dieses obsessive Verhalten gegenüber Venezuela verstößt die Europäische Union gegen ihre eigenen Grundsätze und wird zum Lakaien für die imperialistischen Absichten der US-Regierung. Dabei verletzt sie die wichtigste Vorschrift des Völkerrechts und bedroht die Stabilität unseres Landes.

Die Bolivarische Republik Venezuela fordert von der Europäischen Union die Achtung der Souveränität und der rechtmäßigen Institutionen des Landes sowie die unverzügliche Beendigung dieser feindseligen, gegen unser Land gerichteten Maßnahmen. Venezuela behält sich angesichts der imperialen Aggression die notwendigen Maßnahmen zur Verteidigung der Würde unseres Volkes sowie zum Schutz unserer Demokratie, Souveränität und unantastbaren Unabhängigkeit vor.

Caracas, 22. Januar 2018

Información adicional